Fan-Club 1


 

 

 

 

Ein Geschenk vom Bootsmann Daniel.

 

Für jedes meiner 18 ex Schiffe ein kleiner Rettungsring.

 

                                    ***

 

Auszüge aus meiner von vielen Passagieren erhaltenen Post!

Peter und Rita Erlenbeck,Wolfsburg

.....nie werden wir vergessen das reichhaltige Barbeque mit Musik auf einer großen Eisscholle.Das Schiff hatte mit Hilfe von langen Eisenpfählen an der Scholle festgemacht und wir konnten über die Gangway "an Land" gehen.Das war ein einmaliges Reiseerlebnis.

*

Hannelore Grob,Ludwigshafen

.....lange versprochen senden wir Ihnen nun endlich die gelungenen Bilder vom "Eisberg schieben"in der Antarktis/Position Bismarkstrasse. Sonst glaubt das keiner.

*

Gisela Schrampf,Augsburg

.....wir hätten nie gedacht,dass wir das Erlebnis "Katabatische Fallwinde" wirklich sehen,spüren und hören können!

*

Heider-Breckdorf,Hamburg

.....für immer unvergessen ist uns die Schlauchboot Exkursion im Lemaire Kanal neben unserer "Bremen".Über die Lautsprecher begleitete uns die Musik von Vangelis.Wann sieht man schon mal in der Antarktis sein wegfahrendes Schiff vom Schlauchboot aus?.......man liebt sein Schiff noch mehr,wenn man wieder sicher zurück an Bord ist!

*

Herr Hagendorf und Frau Elisabeth

.....nach jeder Fahrt mit dem Schlauchboot fühlt man sich 10 Jahre jünger.Lohnt sich schon deshalb solch eine Abenteuerreise zu buchen

*

Marianne Volkmersen,Hanau

.....einmalig wie Sie das frisch verheiratete Brautpaar Heike und Heinz mit den geschmückten Schlauchbooten (ca.6)um unsere "Hanseatic"kreuzen ließen.

*

Gerhard Kampnagel,Bad Homburg

.....muss ich Ihnen noch mitteilen,dass mein Schwiegervater einfach nicht glaubt,dass wir von unserer Antarktisreise mit Ihnen ein 40.000 Jahre altes Stück Gletschereis mit nach Hause brachten und während mancher Cocktailstunde uns an der Bar ein Stück Eis abhacken.

*

Ehepaar Tentemplin,Hamburg

.....wir hörten auf der Autobahn das Radiointerview (NDR Hörfunkinterview THE TAlk) und mein Mann,als Segler und Seefahrtbegeisterter,fuhr rechts auf einen Parkplatz,um das spannende Interview in Ruhe hören zu können.

*

Ria + Hans-Werner Engel,Stuttgtart

.....an meinem 71.Geburtstag ,am 4.August 1997, begegneten wir auch dem ersten Eisberg dieser Reise,der für uns nicht der Erste war,weil wir zuvor schon zweimal wegen dieser großartigen Naturwunder die Discobucht besucht hatten.Aber er bleibt uns stets in Erinnerung,denn er ist mein Geburtstags-Eisberg und ich durfte ihn mit dem Signalhorn im Namen der "Hanseatic",der Crew und der Passagiere akustisch begrüßen.Sein strahlendes Weiß in der Sonne unter blauem Himmel war ein herrlicher Anblick.

 

Rene und Rita Imthurn,Schweiz

Captain Aye - MS Delfin 

Ahoi

Wir waren auf der MS Delfin,Weihnachts-Silvesterkreuzfahrt 2007, lauschten Ihren packenden Erzählungen"Antarktis",kauften Ihr Buch mit Widmung und befolgten Ihre Empfehlung,Grönland 2008 und Antarktis 2009.Natürlich wollen wir dem Brechen und Knirschen des Packeises unter dem Kiel der MS lauschen,die blauen Eisberge,die geheimsvolle Tierwelt sehen, und hautnah das sträuben der Haare erleben.Sie haben uns den Virus eingehaucht,stillen Sie ihn nun.Auch lauschen wir wieder gerne ihren Erzählungen.Also,Captain Aye,wir freuen uns auf ein Wiedersehen,halten Sie die Ohren steif.

Schiff  AHOI - wir kommen.!

 

Werner Haug -Oberstaufen/Allgäu

Bitte senden Sie mir 1 x "Winde der sieben Weltmeere".Ich möchte es Herrn Stefan Zimmer zukommen lassen.Stefan Zimmer wohnt bei uns im Hause und war als Küchenchef mit Kapt.Aye in der Antarktis.Er träumt noch nachts von Kapt.Aye,der als vorbildlicher Mensch in allen Lebenslagen,Stefans Leben entscheidend geprägt hat.Ich glaube,wenn ich Stefan das Buch schenke,wird er Tränen in den Augen haben.

Ihre Überraschung ist gelungen.Stefan hat die extreme Sturmfahrt miterlebt und die dazugehörige Urkunde hängt,zusammen mit einem Foto von Ihnen und dem Schiff,plus Antartiskarte in seinem Wohnzimmer - und immer noch träumt er von "seinem Schiff"

Herzlichen Dank und viele liebe Grüße aus dem Allgäu

  Kapt. Ulf Petzel, Ahrensburg

Lieber Ice-Captain Heinz Aye.Durch Ihr ganzes Buch klingt die Begeisterung für die Eiswelt.Nun hab`ich es mit Ihrer schönen Widmung.Bin stolz und danke Ihnen nautisch vielmals.Bleiben Sie so agil und aktiv,wie es aus Ihrem Buch herausklingt.

 

 Dr. Klemens Reuter und Gattin

..... jetzt verstehen wir besser zusammen mit dem Schriftstück ,warum die früher offene Kommandobrücke nun für uns Gäste gesperrt ist und in allen Häfen, selbst an der kl. Pier in Ny-Alesund und Hammerfest, Longyearbyen Zäune aufgestellt sind und Personen nicht mehr ans Schiff kommen. Aber auf der wasserseite ist doch alles frei und offen? War schwer dieses letzte Argument zu erklären.

Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!